StadtTeilTreff Steterburg

StadtTeilTreff Steterburg
Ein Angebot von Bürgern für Bürger im Quartier Steterburg/ Salzgitter-Thiede

Zielgruppe

Kontaktdaten

StadtTeilTreff Steterburg
Lange Hecke 4
38239 Salzgitter-Thiede
Telefonnummer: 
05341 - 177 64 84
Projektbeschreibung

Das Quartier Steterburg im Stadtteil Thiede (ca. 10.000 Einwohner) hat sich über viele Jahre schleichend zu einem sozialen Brennpunkt entwickelt. Die Zahl der Wohnungsleerstände in diesem Wohnquartier war enorm gestiegen. Nachbarschaften waren zerstritten, es gab gewaltsame Auseinandersetzungen und Probleme mit alkoholisierten Menschen am zentralen Marktplatz. Zahlreiche Menschen leben hier von einem sehr geringen Einkommen. Das Miteinander der relativ großen Anzahl von Menschen unterschiedlicher Kulturen ist eher von Distanz und Skepsis geprägt.

Bewohner/innen, Vertreter/innen verschiedenster Institutionen und Politiker/innen vor Ort gründeten daher 2012 den Arbeitskreis "Unser Steterburg wird attraktiv" und engagieren sich seitdem stetig zur Verbesserung dieser Situation.

Aus diesem Engagement heraus entstand am Marktplatz in Steterburg ein kleiner Stadtteiltreff in einer leer stehenden Fleischerei. Hier findet das bürgerschaftliche Bemühen einen Ort für Begegnung, Beratung und Information. Die Diakonie, Kreisstelle Salzgitter, begleitet diesen Prozess und unterstützt die Bürgerinnen und Bürger in ihrem Wunsch, Steterburg als Wohnquartier wieder attraktiv zu machen.

Für den neuen Stadtteiltreff hat sich eine Trägergemeinschaft aus wesentlichen Institutionen des Stadtteils, Ortsratsmitgliedern, der Stadtverwaltung, des Hausbesitzers des Standorts und mehrerer Bürgervertreter gegründet. In diesem bürgernahen Bezug liegt auch die besondere Stärke des Projekts. Eine Verbindung zur Fachhochschule Ostfalia ist unterstützend entstanden. Die Sitzungen sind grundsätzlich öffentlich.

Seit mehreren Jahren sind die Menschen des Stadtteils besorgt über die negativen Entwicklungen im Quartier. Es gibt zum Projektstart zunehmend Leestände in den 1000 von der Postbank verwalteten Wohnungen. Im Quartier gibt es eine Bandbreite der Bewohner/innen, die von wenigen engagierten "Alteingesessenen" bis zu nur kurzfristig Anwesenden (z.B. Monteuren) reicht. Zum unzeitgemäßen Zuschnitt der in den Jahren 1938 bis 1945 entstandenen eher kleinen Wohnungen kommt ein erheblicher Sanierungsstau. Die Leerstände werden von der Wohnungswirtschaft ohne erkennbares Konzept eher "kosmetisch" saniert und möglichst schnell neu vermietet. Viele Mieter sind dabei auf Transferleistungen angewiesen. Es gibt einen eher skeptischen Grundumgang der verschiedenen Bevölkerungsgruppen (mit unterschiedlichen Migrationshintergründen) untereinander. Die Menschen suchen den Grund für die Probleme beim "jeweils anderen". Das Quartier ist geprägt von sozialen Konflikten und einem Gesamtzustand ohne Aufenthalts- und Wohnqualität.

Ausbau und Verstetigung des Angebots im StadtTeilTreff mit verschiedenen Trägern unter Beteiligung von Ehrenamtlichen

Verschiedene Träger bieten Angebote im StadtTeilTreff an

- Ansprache von Mitgliedern der Trägergemeinschaft zur Einbringung von Angeboten - Ansprache von externen Trägern zur Nutzung des StadtTeilTreffs - Benennung und Bekanntmachung von möglichen Themen/ Interessen von Bürger/innen zur Motivation der Angebotsgestaltung von Trägern

Die Angebote werden von den Trägern eigenverantwortlich organisiert und durchgeführt

- Organisation der eigenverantwortlichen Raumnutzung durch Nutzungsvereinbarungen, Terminkoordination und Schlüsselgewalt der Träger - Transparente Prozesse und Informationen für die Trägergemeinschaft des StadtTeilTreffs

Ehrenamtliche sind in die Angebote eingebunden

- Direkte Ansprache von möglichen Ehrenamtlichen - Absicherung der ehrenamtlichen Arbeit (Versicherung und Begleitung) - Kommunikation dieses Ansatzes mit möglichen Trägern

Unterstützung der aktiven Bürger/innen bei der Gründung eines "Bürgervereins" für die Weiterführung der Arbeit des StadtTeilTreffs und die Absicherung der Bürgerbeteiligung

Beratung und Unterstützung bei der Vereinsgründung

- Unterstützung bei der Erstellung einer geeigneten Satzung - Hilfe beim Finden von interessierten und geeigneten Gründungsmitgliedern - Aktive Beteiligung in der Gründungsphase des Vereins

Wissenstransfer an den neuen verantwortlichen Verein

- Übergabe unterstützender Unterlagen und Materialien aus der bisherigen Arbeit - Beratungsangebote bei auftauchenden Fragestellungen - Begleitung des neuen Vereins in der Startphase

Festschreibung der Bürgerbeteiligung analog der Kooperationsvereinbarung der Trägergemeinschaft

- Unterstützung bei der Aufnahme in die Satzung des neuen Vereins - Unterstützung der Bürger/innen bei der Vertretung ihrer Interessen in der Übergangsphase - (siehe auch Maßnahmen Ziel 3)

Verzahnung der aktiven Bürgerbeteiligung mit dem entstehenden Quartiersmanagement des Förderprogramms Soziale Stadt Steterburg

Aufbau einer Gesprächsebene mit dem Quartiersmanagement "Soziale Stadt" und dem entstandenen Netzwerk im Quartier

- Aufbau einer Arbeitsbeziehung zum neuen Quartiersbüro - Bekanntmachen der bisherigen Aktivitäten bei den neuen Mitarbeitenden des Quartiersbüros - Organisation des Kennenlernens der aktiven Bürger/innen, der Trägergemeinschaft und des Quartiersmanagements

Festlegung einer Arbeitsebene zwischen Quartiersmanagement und Bürgerengagement

- Unterstützung beim Aufbau einer regelmäßigen Arbeitsbeziehung und Suche geeigneter Strukturen - Suchen von Verantwortlichen für eine kontinuierliche Kommunikation (Informationsfluss sichern)
Name des Projektgebietes: 
Salzgitter Thiede/Quartier Steterburg
Stadttyp: 
Großstadt (über 100.000 Einwohner)
Einwohnerzahl des Projektgebietes: 
2700
Das Projektgebiet liegt im Programmgebiet „Soziale Stadt“: 
ja
Zeitraum (aufgenommen / beendet): 
02.07.2015
Quelle / Anmerkungen: 
Entwicklungskonzept zum Förderprogramm Soziale Stadt Steterburg
Abgrenzung des Projektgebietes: 
Das Quartier Steterburg stimmt als Projektgebiet mit der Abgrenzung des Soziale-Stadt-Gebiets Steterburg, beschrieben in der Voruntersuchung zum Förderprogramm Soziale Stadt Steterburg, überein. Erweiterungen in den angrenzenden Bereich des Stadtteil Thiede gibt es themenbezogen.
Projektgebiet geprägt durch: 
Erhöhter Modernisierungsbedarf bei Wohngebäuden, Anonyme Frei- und Grünflächen mit Defiziten in der Aufenthaltsqualität, Vernachlässigte Spielanlagen, Sportplätze, Kleingartenkolonien, Ein schlechtes Gebietsimage, Fehlende Arbeitsplätze und Beschäftigungsangebote, Fehlende Ausbildungs- und Qualifizierungsangebote
Merkmale des Projektgebietes: 

Menschen mit Zuwanderungsgeschichte

Anmerkung: 
Quelle: Stadt Salzgitter/ Einwohnerverfahren Meso; Kosis MigraPro; eigene Berechnungen Verwaltung Stadt SZ - Sonstige = Stadtteil Thiede (Stand: 31.12.2015)

Alleinerziehende

Anmerkung: 
Quelle: Stadt Salzgitter/ Einwohnerverfahren Meso; Kosis MigraPro; eigene Berechnungen Verwaltung Stadt SZ - Sonstige = Stadtteil Thiede (Stand:31.12.2015)

Ausländische Bewohner/innen

Anmerkung: 
Quelle: Stadt Salzgitter/ Einwohnerverfahren Meso; Kosis MigraPro; eigene Berechnungen Verwaltung Stadt SZ - Sonstige = Stadtteil Thiede (Stand:31.12.2015)

Arbeitslose Menschen (gesamt)

Anmerkung: 
Anteil Arbeitsloser an den Einwohnern im Alter zwischen 15 und 64 Jahren - Quelle: Stadt Salzgitter/ Einwohnerverfahren Meso; Kosis MigraPro; eigene Berechnungen Verwaltung Stadt SZ - Sonstige = Stadtteil Thiede (Stand:31.12.2015)

Menschen die Transferleistungen beziehen (gesamt)

Anmerkung: 
Quelle: Stadt Salzgitter/ Einwohnerverfahren Meso; Kosis MigraPro; eigene Berechnungen Verwaltung Stadt SZ - Sonstige = Stadtteil Thiede (Stand:31.12.2014)

Davon Kinder die Transferleistungen beziehen

Anmerkung: 
Anteil Kinder unter 15 Jahren im SGBII an allen Kindern unter 15 Jahren - Quelle: Stadt Salzgitter/ Einwohnerverfahren Meso; Kosis MigraPro; eigene Berechnungen Verwaltung Stadt SZ - Sonstige = Stadtteil Thiede (Stand:31.12.2014)

Anteil Kinder (bis 14 Jahre)

Anmerkung: 
Quelle: Stadt Salzgitter/ Einwohnerverfahren Meso; Kosis MigraPro; eigene Berechnungen Verwaltung Stadt SZ - Sonstige = Stadtteil Thiede (Stand:31.12.2015)

Jugendliche/junge Erwachsene (bis 26 Jahre)

Anmerkung: 
Quelle: Stadt Salzgitter/ Einwohnerverfahren Meso; Kosis MigraPro; eigene Berechnungen Verwaltung Stadt SZ - Sonstige = Stadtteil Thiede (Stand:31.12.2015)

Anteil der älteren Bewohner/innen (ab 60 Jahre)

Anmerkung: 
Quelle: Stadt Salzgitter/ Einwohnerverfahren Meso; Kosis MigraPro; eigene Berechnungen Verwaltung Stadt SZ - Sonstige = Stadtteil Thiede (Stand:31.12.2015)

Davon arbeitslose junge Menschen

Anmerkung: 
Anteil Arbeitslose unter 25 Jahren an Einwohnern im Alter 15 bis unter 25 Jahren - Quelle: Stadt Salzgitter/ Einwohnerverfahren Meso; Kosis MigraPro; eigene Berechnungen Verwaltung Stadt SZ - Sonstige = Stadtteil Thiede (Stand:31.12.2015)
Bericht über das Sommerfest im Rahmen der TV38-Sendung KULTURNAH Juli 2015 von Hans-Jürgen Gebel
Film vom 1. Steterburger Bobbycar- & Seifenkistenrennen 2014 - Kurzfassung
Film vom 1. Steterburger Bobbycar- & Seifenkistenrennen 2014 - Langfassung
Projekt teilen
Ähnliche Projekte
Lebenshilfe Hildesheim e.V., Gemeinwesenarbeit NMW
Begegnungsstätte Berliner Str. Salzgitter-Lebenstedt
Sanierungsgebiet Altstadt III - "Soziale Stadt" Hannover. Münde
Mehrgenerationenhaus Bürgertreff Verden-Ost
Cuxhaven