AG Kinder + Jugend Linden-Süd

AG Kinder + Jugend Linden-Süd
Eine Vernetzungsrunde der Kinder- und Jugendeinrichtungen des Stadtteils

Kontaktdaten

Quartiersmanagement Linden-Süd der GBH
Deisterstraße 66
30449 Hannover
Projektbeschreibung

Die AG Kinder und Jugend ist 2000 aus dem Handlungsplan des Stadtteilforums entstanden.
Die AG ist ein Austausch- und Informationsgremium, der Stadtteileinrichtungen, die mit Kinder und Jugendlichen zu tun haben und verfügt auch über eine Arbeitsebene (bspw. JuKiKs).
Derzeit nehmen an der KiJu AG Linden-Süd Kitas, Horte, Schule, kirchliche Einrichtungen, Jugendzentrum und Jugendtreff, Spielpark, Kinderzentrum, Kulturbüro, Stadtteilkulturarbeit, kulturelle Bildungseinrichtungen, KSD, Fachbereich Jugend u. Familie, Polizei und BürgerInnen des Stadtteils teil. Gemeinsam wird die Situation der vielen Kinder und Jugendlichen des Stadtteils analysiert, entsprechende Angebote geschaffen und Lösungswege für Problemlagen gesucht.
Zudem werden Referenten zu speziellen Themen eingeladen um fachlichen Input und Informationsaustausch zu ermöglichen. Die AG Kinder und Jugend befasst sich neben aktuellen Anliegen auch mit übergeordneten Themen wie bspw. "gleiche Regeln für alle", Sprachdefizite bei Kindern, Internetangebote für Kinder und Jugendliche und der Umgang damit, oder dem Thema Kindeswohlgefährdung. Dazu trifft sie sich alle zwei Monate.
Zudem wird seit 2009 jährlich gemeinsam der Jugend und Kinder Kultursommer (siehe Projekt JuKiKs) durchgeführt.

Die Kinder und Jugend AG Linden-Süd wurde 2000 gegründet, um die verschiedenen Kinder und Jugendorganisationen im Stadtteil zu vernetzen und einen regelmäßigen Informationsaustausch zu ermöglichen. Gleichzeitig gibt sie interessierten Bürgern dieses Stadtteils die Möglichkeit, im Rahmen der KiJu AG Linden-Süd mitzuarbeiten, und sich über die Kinder und Jugendarbeit zu informieren. Über wichtige Informationen und Ergebnisse der Arbeit der KiJu AG Linden-Süd wird regelmäßig im Stadtteilforum berichtet, bzw. Anregungen des Stadtteilforums für den Kinder u. Jugendbereich auf die Tagesordnung der KiJu AG Linden-Süd aufgenommen.
Es besteht auch die Möglichkeit bei gemeinsamen Entwicklungsnotwendigkeiten oder Problemlagen per Stellungnahmen (an Politik und/oder Verwaltung) auf die Situation hinzuweisen und Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Name des Projektgebietes: 
Hannover Linden-Süd
Stadttyp: 
Großstadt (über 100.000 Einwohner)
Einwohnerzahl des Projektgebietes: 
10097
Das Projektgebiet liegt im Programmgebiet „Soziale Stadt“: 
nein
Quelle / Anmerkungen: 
www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Politik/Politische-Gremien/Landeshauptstadt-Hannover/Bezirksr%C3%A4te/Stadtbezirk-10-Linden-Limmer
Projektgebiet geprägt durch: 
Hohe Einwohnerdichte, Anonyme Frei- und Grünflächen mit Defiziten in der Aufenthaltsqualität, Vernachlässigte Spielanlagen, Sportplätze, Kleingartenkolonien, Erhöhte Emissionsbelastung, Fehlen von Einrichtungen mit Treffpunkt-Charakter, Fehlende Ausbildungs- und Qualifizierungsangebote
Projekt teilen
Ähnliche Projekte
Quartiersmanagement Linden-Süd der GBH
Stadtteilbauernhof
Quartiersmanagement Wollepark
Reso-Fabrik e.V.