"Gesunde Quartiere - GWA trifft Gesundheitsförderung" Bericht vom AK GWA

10. März 2021 / Jannika Huesmann

 

Am 04.03.2021 tagte der digitale Arbeitskreis Gemeinwesenarbeit mit rund 60 Teilnehmer*innen aus unterschiedlichen Standorten des Landes Niedersachsen und bot einen tollen Austausch für die hauptamtlich Beschäftigten aus den Bereichen Gemeinwesenarbeit und Quartiersmanagement.

Im Fokus des AK GWA stand dabei das Thema „Gesunde Quartiere – GWA trifft Gesundheitsförderung“. Zusammen mit der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Niedersachsen in der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. und den Teilnehmer*innen wurde Gemeinwesenarbeit/Quartiersmanagement und Gesundheitsförderung zusammengedacht, Gesundheitsförderung als ein zentrales Handlungsfeld integrierter Kommunalentwicklung gesehen sowie grundlegende Begriffe, Akteur*innen und Strukturen der Gesundheitsförderung kennengelernt.

Neben dem inhaltlichen Input der LVG & AFS Nds. e.V. zu Grundlagen der Gesundheitsförderung, einem integrierten Handlungskonzept für Gesundheitsförderung in Kommunen, Beispielen zu Projekten und Programmen kommunaler Gesundheitsförderung sowie konkreten Kooperations- und Fördermöglichkeiten, berichtete zudem Manja Taylor vom Spats e.V. aus Hannover Sahlkamp von ihrer Arbeit und Erfahrung im Bereich GWA und Gesundheitsförderung und stellte dabei ein tolles Beispiel von vor Ort aus dem Praxisnetzwerk dar.

Noch dazu gab es die Möglichkeit sich in Kleingruppen unter den Teilnehmer*innen auszutauschen, was vor Ort in den Quartieren bereits zum Thema Gesundheit gemacht wird und was in diesem Bereich gut funktioniert und wo es noch Handlungsbedarf gibt.

 

Als wichtige Punkte wurden genannt,

  • dass Gesundheitsförderung eine Pflichtaufgabe der GWA ist.
  • Achtsamkeit und ein ganzheitlicher und integrierter Ansatz von Gesundheit im Quartier muss dabei mitgedacht werden.
  • Gesundheitsförderung muss lokal organisiert werden können und auf die Bedarfe der Bewohner*innen von vor Ort abgestimmt werden.
  • Auch das Einbeziehen von eher schwer erreichbaren Zielgruppen und die Umsetzung in der Pandemiesituation sind bestehende Herausforderungen.

 

Gegen Ende der Veranstaltung blieb noch Raum sich zu den Inhalten und eignen Anliegen und Erfahrungen auszutauschen. In diesem Zusammenhang kam das Bündnis „Gute Nachbarschaft“ zur Sprache, welches eine Möglichkeit bietet, aktuelle Anliegen -auch zur Gesundheitsförderung- auf Landesebene mit unterschiedlichen Akteuren integrativ und gemeinsam zudenken.

 

„Wir sind alle irgendwie Nachbarn und müssen präventiv eine gute Atmosphäre schaffen und an alle Entscheider appellieren“

„Die müssen von dem hören, wovon wir reden!“

 

Bringt auch ihr eure Ideen und Anliegen auf unserer Plattform „GWA in Zeiten von Corona“ mit ein und seid mit eurer Stimme im Bündnis „Gute Nachbarschaft“ dabei.

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer*innen für den tollen Austausch und bis zum nächsten AK GWA!

 

Im Anhang befinden sich die Präsentationen der LVG & AFS e.V. und des Praxisbeispiels zu „Gemeinsam gesund Leben im Sahlkamp“ des Spats e.V. Hannover sowie weitere Inhalte der Veranstaltung.